Suche

Zur Webseite der Universität BremenZur Startseite

Gremien

Hier finden Sie Informationen zu den Aufgaben und der Besetzung der entscheidenden Gremien des Instituts
  • Studienkommission

    Aufgabe der Studienkommission ist es, den jeweiligen Lehrbedarf der Studiengänge zu ermitteln sowie das Lehrangebot zu planen.
  • Institutsrat Soziologie

    Der Institutsrat (IR) ist das höchste Gremium des Instituts für Soziologie. Zu seinen Aufgaben gehören: Wahl der/des Vorsitzenden des Instituts und deren/dessen StellvertreterIn, Beratung und Beschlussfassung über den Rechenschaftsbericht des Instituts, Beratung und Beschlussfassung über Anträge an den Dekan zu Strukturentscheidungen des Faches im Bereich der Lehre unter Einbeziehung entsprechender Empfehlungen des Instituts. Der IR tritt auf Einladung des Vorsitzenden des Instituts mindestens einmal im Semester zusammen. Der Institutsrat ist zudem einzuberufen, wenn mindestens drei seiner Mitglieder dies beantragen.
  • Bachelor Prüfungsausschuss

    Der Prüfungsausschuss ist ein verantwortliches (gewähltes) Gremium, das unter anderem für Zulassung zur Master- oder Bachelorarbeit zuständig ist, aber auch bei unvorhergesehenen Problemen (Krankheit, Prüfungsschwierigekeiten) Regelungen prüft und Sondergenehmigungen erteilen kann. Der Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden und sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen. Er ist zuständig für die Entscheidungen über Widersprüche gegen in Prüfungsverfahren getroffenen Entscheidungen.
  • Master Prüfungsausschuss

    Dem Prüfungsausschuss gehören Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Studierende an. Der Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden und sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen. Er ist zuständig für die Entscheidungen über Widersprüche gegen in Prüfungsverfahren getroffenen Entscheidungen. Er befasst sich aber auch mit Angelegenheiten, die in den Ordnungen vielleicht nicht vorgesehen oder abgedeckt sind.
  • Promotionsausschuss

    Der jeweilige Promotionsausschuss erkennt an, dass Sie aufgrund Ihrer Vorleistungen das Recht haben zu promovieren. In der Regel ist dies kein Problem, wenn Sie an der gleichen Hochschule im jeweiligen Fach studiert und Ihren Abschluss gemacht haben. Kommen Sie aus einem anderen Fach oder von einer anderen Hochschule, dann kann es vorkommen, dass der zuständige Promotionsausschuss Bedingungen für die Zulassung stellt. Dies ist in der Regel kein Problem, wenn man rechtzeitig darüber informiert ist. Mit einer Anmeldung legen Sie dem Promotionsausschuss ein kurzes Exposé Ihrer geplanten Arbeit vor. Dem Ausschuss dient es zur Entscheidung, ob er für Ihre Promotion inhaltlich zuständig ist.
Nach oben scrollen